Du bist nicht angemeldet.

AKTIVITÄTEN 2020 :
TWIN-TREFFEN: 26.06. - 28.06.2020: int. KLE-Treffen 2020 !!! (Infos folgen noch)
IDEE KLE ACT - "adventurecountrytracks.com" legal offroad in Europa


Die kommenden Stammtisch-Termine :
KawasakiS NRW: 11. Januar 2020: 187. Stammtisch in Grefrath !!!

Diese Seite verwendet Cookies.
Durch die weitere Nutzung unseres Forums erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies auf Deinem IT-Gerät setzen dürfen.
Alle Infos zu Cookies findest Du auf folgender Seite: -> Weitere Informationen. <-
Bitte runter scrollen zum Punkt der DATENSCHUTZERKLÄRUNG --> "3. Datenerfassung auf unserer Website". Danke.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Twin500 - Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

KLE_Almoehi

Bei 100'000 fängt der Spaß erst richtig an.

  • »KLE_Almoehi« ist männlich
  • »KLE_Almoehi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 99

Registrierungsdatum: 16. März 2011

Wohnort: Zürich, Schweiz

Mopped: KLE 2003

Mopped: XT500, Suzuki FD 112 Shogun (aka Bangkok-Bomber)

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 2. August 2019, 21:24

Bin unterwegs, brauch mal eben Hilfe

Hallo alle,
Ich bin zurzeit mit der KLE in Südwestfrankreich unterwegs. Gestern hab ich bemerkt, dass sie leicht Öl sifft. Es kommt aus dem Kopfbereich, tritt durch die Abflussöffnung, das kleine runde Loch am Zylinderkopf auf der linken Seite (Fahrtrichtung) aus. Nicht viel, aber klar erkennbar. Linker Vergaser ist ölverschmiert, rund um die linke Kerze ist der Insektenfriedhof ölfeucht. Ist das eine lecke Kopfdichtung? Was sonst?
Danke für eure Tipps!
Der Oehi

Kleelvis Skorpion

DraussenSchrauber

  • »Kleelvis« ist männlich

Beiträge: 303

Registrierungsdatum: 5. April 2007

Wohnort: Köln

Mopped: KLE 500

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 2. August 2019, 22:55

Ferndiagnose

Die Kopfdichtung ist unterhalb vom Loch.
Ist der rechte Friedhof trocken?

Ferndiagnose: Deckeldichtung undicht.
Mögliche Abhilfe: Schrauben des ZylinderKopfDeckels nachziehen.
VORSICHT M6 in Alu Schraube hat einen Absatz. vgl DIN 923
Vielleicht sind die Gummis unter den Druckscheiben verschlissen/zerbröselt.
Im Notfall durch "Lederunterlegscheiben" verstärken.
Ölstand beobachten.



PS:
Will dich nicht erschrecken,k ö n n t e auch ein Riss im Kopf sein.
Bikes haben Pedale.

IndiaRomeo Löwe

ihr könnt auch Maddin zu mir sagen.

  • »IndiaRomeo« ist männlich

Beiträge: 2 503

Registrierungsdatum: 25. Mai 2008

Wohnort: 51°35'N 13°15'E

Beruf: Freizeitorientierter Verteidigungsfachangestellter

Mopped: KLE500, Bj 99

Mopped: Suzuki GS850G; Bj 83

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 2. August 2019, 23:09

Ja, ggf die Schrauben vom Deckel leicht, ganz leicht nachziehen und beobachten.
Vielleicht schaffst du es ja den Austritt zu lokalisieren.

Gründlich saubermachen und bei der nächsten Tankfüllung prüfen.


Ansonsten, gerade wenn man unterwegs ist.... läuft sie noch normal? Ja?
Musstest du schon Öl nachkippen? Nein?
Abgase blau? Nein?

Dann Reserve Öl besorgen, halben Liter und weiterfahren.
Bei Bedarf nachkippen.

Tanken musst du sowieso ständig, von daher auch dieses übel inspizieren.
:watoo: Das Außerordentliche geschieht nicht auf glattem, gewöhnlichem Wege. :watoo:
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

TWIN Stützpunkt@51°35'N 13°15'E
Limited Service available
Phone on request via PN

KLE_Almoehi

Bei 100'000 fängt der Spaß erst richtig an.

  • »KLE_Almoehi« ist männlich
  • »KLE_Almoehi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 99

Registrierungsdatum: 16. März 2011

Wohnort: Zürich, Schweiz

Mopped: KLE 2003

Mopped: XT500, Suzuki FD 112 Shogun (aka Bangkok-Bomber)

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 2. August 2019, 23:28

Danke erstmal. Sie läuft gut und Ölverbrauch ist bis jetzt im grünen Bereich. Um die rechte Kerze rum ist es - subjektiv - etwas weniger ölig. Gequalme ist auch nicht auszumachen. Werde mir dann mal eine Flasche 10-40er besorgen für die Heimfahrt (1000 km...).

IndiaRomeo Löwe

ihr könnt auch Maddin zu mir sagen.

  • »IndiaRomeo« ist männlich

Beiträge: 2 503

Registrierungsdatum: 25. Mai 2008

Wohnort: 51°35'N 13°15'E

Beruf: Freizeitorientierter Verteidigungsfachangestellter

Mopped: KLE500, Bj 99

Mopped: Suzuki GS850G; Bj 83

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 3. August 2019, 07:12

Keeping Fingers crossed.

Trotzdem Landschaft genießen!
:watoo: Das Außerordentliche geschieht nicht auf glattem, gewöhnlichem Wege. :watoo:
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

TWIN Stützpunkt@51°35'N 13°15'E
Limited Service available
Phone on request via PN

KLE_Almoehi

Bei 100'000 fängt der Spaß erst richtig an.

  • »KLE_Almoehi« ist männlich
  • »KLE_Almoehi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 99

Registrierungsdatum: 16. März 2011

Wohnort: Zürich, Schweiz

Mopped: KLE 2003

Mopped: XT500, Suzuki FD 112 Shogun (aka Bangkok-Bomber)

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 6. August 2019, 16:16

Update

Wir sind gut nach Hause gekommen. Die KLE hat den fast 14-stündigen Heimritt völlig problemlos absolviert (Die Landschaft wurde ausgiebig genossen). Kein erhöhter Ölverbrauch und während der - zum Teil sehr zügigen Fahrt - ist an der beschriebenen Stelle kein Öl ausgetreten. Es sieht fast so aus, als ob die Leckage nur - oder vor allem - bei kaltem Motor auftritt. Ein Hinweis auf den von Kleevis angedeuteten Materialriss? Die Ventildeckeldichtung ist allerdings auch schon ziemlich angejahrt.

Zurzeit erholt sich das Mopped in der Tiefgarage von der Parforce-Tour de France. Ich hab vor der Abfahrt den ganzen Dreck rund um die Kerzen mit so einem PC-Hochdruck-Luftspray weggepustet. Mal schauen, ob ich herausfinde, wo's raussifft – dürfte eher schwierig werden, füchte ich. Kennt jemand eine zuverlässige Methode einen Haarriss am Zylinderkopf zu lokalisieren?

KLEiner Stier

Wohnt hier

  • »KLEiner« ist männlich

Beiträge: 4 569

Registrierungsdatum: 10. April 2010

Vorname: Frank

Wohnort: Bad Wildungen

Mopped: KTM 300 EXC / KLE 500 Enduro / Bandit 1250

Mopped: Alle die ich zu fassen bekomme

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 6. August 2019, 18:26

Moin,
um es zuverlässig feststellen zu können muß der Kopf runter.
Dann gibt es z. B. Das Pulvereindringverfahren....

Ich würde aber erstmal andere Ursachen ausschließen.

lg Frank
:D KLE500 - für alle, die gerne im Dreck spielen, aber für Trial zu ungeschickt und für Motocross zu feige sind :D
TWIN500 Stützpunkt

Darti Steinbock

Biker

  • »Darti« ist männlich

Beiträge: 483

Registrierungsdatum: 18. November 2018

Vorname: Bruno

Wohnort: 72351 Geislingen

Beruf: Feinmechaniker

Mopped: KLE 500 Bj 1992

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 6. August 2019, 18:35

oder mit Lecksuchspray/Leckfinderspray

z.B. so etwas >>hier<<

gibt es von verschiedenen Herstellern und vielleicht auch nicht unbedingt mit Sakko und weißem Hemd benutzen :patsch:
Alter schützt vor Mopped nicht :smoker:

KLE_Almoehi

Bei 100'000 fängt der Spaß erst richtig an.

  • »KLE_Almoehi« ist männlich
  • »KLE_Almoehi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 99

Registrierungsdatum: 16. März 2011

Wohnort: Zürich, Schweiz

Mopped: KLE 2003

Mopped: XT500, Suzuki FD 112 Shogun (aka Bangkok-Bomber)

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 6. August 2019, 20:27

Danke für eure hilfreichen Tipps. Ich war eben mal in der Garage und hab nachgeschaut, ob sie tropft. Von aussen ist im Moment alles trocken wie ein Kamelfurz. Unterwegs hat das allerdings auch erst nach zwei, drei Tagen Standzeit angefangen zu siffen. Ich beobachte weiter und nehm gegebenenfalls auch nochmals den Tank runter.
Der Ölprospektor im Anzug ist wirklich... :blink:

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher