Du bist nicht angemeldet.

Treffen 2018 :
Twin-Treffen: TWIN-Treffen 2018!!! Fronleichnam: VOGESEN!!! / Oer-Erkenschwick!!! |

Die kommenden Stammtisch-Termine :
KawasakiS NRW 09. Juni 2018: 168. Stammtisch in Meerbusch-Osterath !!!

Diese Seite verwendet Cookies.
Durch die weitere Nutzung unseres Forums erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies auf Deinem IT-Gerät setzen dürfen.
Alle Infos zu Cookies findest Du auf folgender Seite: -> Weitere Informationen. <-
Bitte runter scrollen zum Punkt der DATENSCHUTZERKLÄRUNG --> "3. Datenerfassung auf unserer Website". Danke.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Twin500 - Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Mopedler98 Waage

Mofafahrer

  • »Mopedler98« ist männlich
  • »Mopedler98« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 23. Mai 2018

Mopped: ER-5

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 23. Mai 2018, 15:31

Motor undicht

Hallo 500 fahrer, ich besitze eine Kawasaki Er-5, BJ1998 und ca 40000km. Sie hat vor 3000km die Ventile eingestellt bekommen und dabei wurde die Ventildeckeldichtung und die Kühlmittel O-Ringe erneuert, aber der Motor ist seit kurzem leicht Öl verschmiert unf ich denke, dass es durch diese schrauben am zylinderkopf kommt, also diese großen seitlichen schrauben links und rechts im zylinderkopf, jetzt ist meine Frage, kann da öl durchkommen? Wie kann es da undicht werden? Wozu gehören diese schrauben? Und wie bekomme ich es wieder dicht? ich hoffe sehr, dass ihr mir helfen könnt, viel dank

IndiaRomeo Löwe

ihr könnt auch Maddin zu mir sagen.

  • »IndiaRomeo« ist männlich

Beiträge: 2 191

Registrierungsdatum: 25. Mai 2008

Beruf: Freizeitorientierter Verteidigungsfachangestellter

Mopped: KLE500, Bj 99

Mopped: Suzuki GS850G; Bj 83

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 23. Mai 2018, 20:50

Kopf oder Deckel?

Beim Deckel kann sein das die Halbmonde nicht richtig sitzen oder die Dichtung nicht richtig in die Nut gerutscht ist.
Mach Mal nen Bild oder beschreibe wo das Öl genau austritt.

Auch wäre es schön wenn du dich kurz im vorgesehenen vorstellungsthread vorstellst.
:watoo: Das Außerordentliche geschieht nicht auf glattem, gewöhnlichem Wege. :watoo:
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

TWIN Stützpunkt@51°35'N 13°15'E
Limited Service available
Phone on request via PN

Mopedler98 Waage

Mofafahrer

  • »Mopedler98« ist männlich
  • »Mopedler98« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 23. Mai 2018

Mopped: ER-5

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 23. Mai 2018, 21:43

Den Vorstellungsthread habe ich übersehen, werde ihn gleich bearbeiten :patsch:
Das Öl tritt nicht an den Halbmonden aus, sondern an der darunter liegenden schraube, bei mir ist sie chrom farbend.
Ein Freund meinte, dass man diese schrauben einfach raus drehen könnte um den dichtring zu ersetzen, aber wofür diese schrauben sa sind weiß auch er nicht.

IndiaRomeo Löwe

ihr könnt auch Maddin zu mir sagen.

  • »IndiaRomeo« ist männlich

Beiträge: 2 191

Registrierungsdatum: 25. Mai 2008

Beruf: Freizeitorientierter Verteidigungsfachangestellter

Mopped: KLE500, Bj 99

Mopped: Suzuki GS850G; Bj 83

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 23. Mai 2018, 23:16

Schon Mal versucht die Schraube nen mm fester zu machen?

Muss morgen Mal schauen was du meinst...
:watoo: Das Außerordentliche geschieht nicht auf glattem, gewöhnlichem Wege. :watoo:
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

TWIN Stützpunkt@51°35'N 13°15'E
Limited Service available
Phone on request via PN

Mopedler98 Waage

Mofafahrer

  • »Mopedler98« ist männlich
  • »Mopedler98« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 23. Mai 2018

Mopped: ER-5

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 23. Mai 2018, 23:27

Habe ich noch nicht versucht, da ich nicht genau weiß, wozu diese schraube da ist, hier mal ein Bild, es ist die chrom färbende unter der Auflagefläche der dichtlippe.
»Mopedler98« hat folgende Datei angehängt:

ometa

Mofafahrer

  • »ometa« ist männlich

Beiträge: 90

Registrierungsdatum: 4. November 2017

Mopped: GPZ "A" ('89) - KLE "A" ('91)

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 23. Mai 2018, 23:41

Keine Ahnung wofür diese Schrauben sind (die mit dem Innensechskant), aber zum Ventile-Einstellen muss man da nicht ran.
Aber wie schon gesagt, liegen diese Halbmondförmigen Dichtungsabschnitte direkt darüber. Und die sitzen mitunter etwas schräg, so dass es dort etwas Öl rausdrückt und dieses sich dann an diesen Schrauben sammelt.
In diesen "Halbmonden" ist ein Inlet aus Metall, damit sie ihre Form halten, wenn der Deckel auf die Dichtung drückt. Wenn die Monde nicht exakt gerade stehen, drückt der Deckel diese nicht plan und dicht in die "Führung".
Um dem beim Zusammenbau entgegen zu wirken, schmiert man dort gern etwas elastisches Dichtmittel hin (zB Hylomar blue).
Was aber auch oft passiert, ist, dass die Kühlmittelstutzen (laut deinen Angaben wurden deren O-Ringe erneuert) nicht dicht verbaut sind. Das kann verschiedene Gründe haben: nicht gerade eingebaut, Dichtringe verschoben, oder nicht bis unten eingetrieben.
Dann läuft Kühlflüssigkeit in den Bereich der Kerzenaufnahme und von dort über einen "Ablaufkanal" an die unteren Kühlrippen (wo der Kanal endet). Meist sieht es erst offensichtlich nach Ölaustritt aus - ist aber Kühlflüssigkeit vermischt mit Dreck und Ölrückständen aus dem Kanal.
Meine Erfahrungen mit Ventildeckeldichtungen aus dem Zubehör bei der GPZ waren, dass ich die neue Dichtung an den Halbmonden nicht dicht bekommen habe, da sie einfach nicht passgenau war. Hab dann wieder die alte Originale mit Dichtmittel verbaut und es war dicht.
Bei den Kühlmittelstutzen musste ich mit neuen O-Ringen 2-3 mal ran, bis sie dicht saßen (die Dichtigkeit festzustellen hat gedauert, weil es im kalt eingebauten Zustand erst mal dicht aussah. Die Undichtigkeit zeigte sich immer erst nach Warmfahren und abstellen für 1-2 Tage).
Mein Herz schlägt links.
NachDenkSeiten

Mopedler98 Waage

Mofafahrer

  • »Mopedler98« ist männlich
  • »Mopedler98« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 23. Mai 2018

Mopped: ER-5

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 23. Mai 2018, 23:52

Kühlmittel schließe ich aus, da ich damit schon Probleme hatte und diese besagte öffnung nicht nass ist, ich werde morgen alles mit bremsenreiniger sauber machen und gucken, ob es nicht doch die Ventildeckeldichtung ist, diese wurde aber schon ein 2 mal abgedichtet und hatte sie daher ausgeschlossen, diese dichtung wurdr mir von einer werkstatt verbaut und wenn diese undicht ist, wie kann ich da vorgehen, denn die haben schon zweimal nach gebessert. Am Ende hätte ich es wohl selber machen sollen, aber die zeit war nicht da und die Tour stand kurz bevor.

ometa

Mofafahrer

  • »ometa« ist männlich

Beiträge: 90

Registrierungsdatum: 4. November 2017

Mopped: GPZ "A" ('89) - KLE "A" ('91)

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 24. Mai 2018, 00:53

Naja, im Vorgehen mit der Werkstatt ist das jetzt sehr individuell. Willst/musst da nochmal hin, zB. wegen so Sachen wie Reifenwechsel? Gibt es noch andere Werstätten?
Ich kenn das auf dem Land, dass man es sich mit dem einzigen Anbieter weit und breit nicht gleich vermiesen will. Aber es geht dann auch um den Preis, den man zahlen muss, wenn man in den sauren Apfel beißt.
Muss man abwägen und ist bei Ferndiagnose schwer einzuschätzen. Was soll man da jemanden raten, der andere Umstände hat?
Ich hab meinen Anwalt noch nie einschalten müssen (wozu ich eigentlich keinen Bock habe, wegen der Bürokratie). Und genau das hab ich dann so gesagt. In so einer Situation, ist es natürlich blöd, keine Zeit zu haben - weil die Tour ansteht.
Also wir können sicher alle viel dazu sagen, aber es wird dich akut nicht weiter bringen.
Am effizientesten wäre wohl, du machst diese Arbeiten demnächst selber.
Dazu gehört, als erstes zu trainieren die Anbauteile zu entfernen, um die eigentliche Arbeit angehen zu können.
Wenn man dann zur Fehlerquelle vorgedrungen ist, kann man ja auch noch mal nachfragen und Bilder machen.
Wenn man hier und am Mopped dran bleibt, geht das auch in kurzer Zeit.
Ich muss jetzt aufhören zu texten, da ich noch das Vorderrad der KLE ausbauen will :whistling:
Mein Herz schlägt links.
NachDenkSeiten

KLEiner Stier

Wohnt hier

  • »KLEiner« ist männlich

Beiträge: 4 420

Registrierungsdatum: 10. April 2010

Vorname: Frank

Mopped: KTM 300 EXC / KLE 500 Enduro / Bandit 1250

Mopped: Alle die ich zu fassen bekomme

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 24. Mai 2018, 06:22

Moin,
diese Schrauben decken nur Hilfsbohrungen ab,die für die Fertigung gebraucht werden....

lg Frank
:D KLE500 - für alle, die gerne im Dreck spielen, aber für Trial zu ungeschickt und für Motocross zu feige sind :D
TWIN500 Stützpunkt

Mopedler98 Waage

Mofafahrer

  • »Mopedler98« ist männlich
  • »Mopedler98« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 23. Mai 2018

Mopped: ER-5

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 24. Mai 2018, 07:35

Gut, dann danke ich euch allen und werde berichten, wo das Öl herkam und ich bin auf die werkstatt nicht angewiesen und werde deinen Tipp berücksichtigen und in Zukunft versuchen auch diese arbeiten selbst zu machen :D
Wenn es Hilf bohrungen sind, dann sollte es ja kein Problem sein sie raus zu schrauben

11

Donnerstag, 24. Mai 2018, 10:12

Morje,
geb auch mal nen Kommentar ab, weil ich den Kopf gerade offen hatte. Diese Schraube hält die Achse der Kipphebel. (Schraube Kipphebelwelle)
Ist einmal als Passungssitz ausgeführt und zusätzlich mit einem O-Ring versehen. Detail auf www.kawasaki-pfeil.de (unter Details Ventile schauen)

LG

Didus

Mopedler98 Waage

Mofafahrer

  • »Mopedler98« ist männlich
  • »Mopedler98« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 23. Mai 2018

Mopped: ER-5

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 24. Mai 2018, 10:23

Hallo, bedeutet das, dass ich nicht einfach die schrauben rausdrehen kann um die dichtung zu wechseln? Habe mal alles gereinigt und warmlaufen lassen, es scheint, als könne es wieder von der ventildeckeldichtung kommen, habt ihr da tipps? Denn die Werkstatt hatte da schonmal nach gebessert und die schrauben kann ich dennoch nicht ausschließen

IndiaRomeo Löwe

ihr könnt auch Maddin zu mir sagen.

  • »IndiaRomeo« ist männlich

Beiträge: 2 191

Registrierungsdatum: 25. Mai 2008

Beruf: Freizeitorientierter Verteidigungsfachangestellter

Mopped: KLE500, Bj 99

Mopped: Suzuki GS850G; Bj 83

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 24. Mai 2018, 18:47

Ist es eine original Dichtung? Dann nochmal abdichten .
Kann gut selbst erledigt werden.
Ggf mit einem versierten Schrauber aus der Nachbarschaft oder Freundeskreis.
Je nach Wohnort findest du auch jemanden aus dem Forum.

Wenn es eine Zubehör Dichtung ist, empfehle ich gegen eine originale zu tauschen .
:watoo: Das Außerordentliche geschieht nicht auf glattem, gewöhnlichem Wege. :watoo:
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

TWIN Stützpunkt@51°35'N 13°15'E
Limited Service available
Phone on request via PN

Mopedler98 Waage

Mofafahrer

  • »Mopedler98« ist männlich
  • »Mopedler98« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 23. Mai 2018

Mopped: ER-5

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 24. Mai 2018, 18:52

Danke für deine Antwort, was es für eine Dichtung ist weiß ich nicht, aber sie stand im wert von 30€ auf der rechnung der Werkstatt, wo bekomme ich denn günstig eine originale her? Ich wohne in Hameln und der nächste Kawasaki Händler ist in Lage 40km von hier, würde es aber selbst machen oder eher versuchen, habe aber keine linken Hände

15

Donnerstag, 24. Mai 2018, 19:48

Hallo nochmal, wenn du den Deckel komplett abnimmst kannst du die Dichtung und die dazugehörigen Flächen sehr gut sauber machen. Kann sein das der Freundliche diese Arbeit nicht Gewissenhaft genug gemacht hat. Die Dichtung ist so stabil das sie eine gründliche Reinigung sehr gut übersteht. Voraussetzung ist allerdings das du dir es wirklich zutraust den Deckel zu Demontieren. Der lässt sich leider nur in Richtung Vergaser gut herausnehmen und dafür müssen die Gaszüge der Choke und die Wasserleitungen vom Kopf aus dem weg geräumt werden!

LG Didus

Walter Widder

Ösinator

  • »Walter« ist männlich

Beiträge: 3 381

Registrierungsdatum: 4. September 2010

Mopped: Kawasaki Versys 650 Bj.2015

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 25. Mai 2018, 05:35

Solltest Du trotz aller guten Tips hier eine neue Dichtung brauchen kannst Du die Dir bequem im Internet bestellen.
Am besten wendest Du Dich dafür direkt an unseren Forumshändler Easy der immer Top Qualität liefert,einen guten Preis macht und zudem kompetend beratet.

Lg Walter
Today
is the first day
for the rest
of your
life

MikeTTR600 Fische

http://mike-auf-tour.jimdo.com/- auf Youtube: Mike-auf-Tour

  • »MikeTTR600« ist männlich

Beiträge: 2 693

Registrierungsdatum: 14. November 2011

Mopped: Kawasaki KLE 500 Enduro; KLE 500 Supermoto; Kawasaki KLX 250S, Honda Transalp 700

Mopped: Yamaha XJ 900 Diversion; Honda Varadero 1000 SD02

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 25. Mai 2018, 07:24

für 30 Euro war wahrscheinlich keine Originale- oder kennt jemand den Preis von Kawa?
TWIN500 Stützpunkt Werkstatt Unterstellmöglichkeit Motorradtransport Ersatzteile Übernachtungsmöglichkeit Tel.Nr. auf Anfrage per PN

IndiaRomeo Löwe

ihr könnt auch Maddin zu mir sagen.

  • »IndiaRomeo« ist männlich

Beiträge: 2 191

Registrierungsdatum: 25. Mai 2008

Beruf: Freizeitorientierter Verteidigungsfachangestellter

Mopped: KLE500, Bj 99

Mopped: Suzuki GS850G; Bj 83

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 25. Mai 2018, 07:32

25-30€ ohne Werkstatt meine ich.
Kann es aber nicht genau sagen...
:watoo: Das Außerordentliche geschieht nicht auf glattem, gewöhnlichem Wege. :watoo:
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

TWIN Stützpunkt@51°35'N 13°15'E
Limited Service available
Phone on request via PN

Mopedler98 Waage

Mofafahrer

  • »Mopedler98« ist männlich
  • »Mopedler98« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 23. Mai 2018

Mopped: ER-5

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 25. Mai 2018, 08:50

Ich werde jetzt erstmal so weiterfahren und die Tage einen Ölwechsel machen (das procycle teilsynthetisch von louis) und beim nächsten mal Tank abnehmen versuchen die Dichtung zu säubern(mit was am besten?) und dann mal zu gucken, ob ich sie nicht doch dicht bekomme, bevor ich mir nochmal eine neue Dichtung kaufe, aber falls es nötig wird, danke für eure Tipps!

Walter Widder

Ösinator

  • »Walter« ist männlich

Beiträge: 3 381

Registrierungsdatum: 4. September 2010

Mopped: Kawasaki Versys 650 Bj.2015

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 25. Mai 2018, 13:37

Diesel würde sich gut anbieten um alles sauber zu machen.
Ist nicht so agressiv wie Benzin,macht also die Dichtung nicht spröde.
Oder eventuell WD40,wobei ich persöhnlich die meisten Sachen beim Mop mit Diesel sauber mache.

Lg Walter
Today
is the first day
for the rest
of your
life

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Motor, Öl, Undicht