Beiträge von c-de-ville

    Genau so ist es. Aber eins ist schon mal klar Korrosionsschutzöl oder -fett ist auf jeden Fall besser als Wachs, denn das verhärtet irgendwann, bekommt Risse und dann bringt‘s nix mehr.

    Moin Micha,


    sehr gute Idee :thumbup: meine Gedanken gehen auch in die Richtung, allerdings hat normales Fett den Nachteil das es mit der Zeit verharzt, daher werd ich unter die Kappen wohl Mike Sanders machen, da bekomme ich von nem Kumpel bestimmt ein Teelöffelchen voll pro Seite 8)

    Ich hätte Korrosionsschutzfett BN von Fluid Film genommen, aber ich wollte es nicht zu kompliziert machen. Wenn der Kumpel nix abgibt melde dich.
    Aber Fett aus der Kartusche hält auch ewig, wenn ich an Lenkkopflager oder Schwingen denke, die manchmal schon 20-30 Jahre verbaut waren.

    Ich muss mal zurückrudern, die Dane-Handschuhe werden besser, auch Handschuhe müssen eingetragen werden. Erst dann sitzen sie besser und haben mehr Luft. Wichtig ist auch, das die Handschuhe Zimmertemp. haben, dann müssen die Hände diese nicht aufwärmen.
    Bin letzte Nacht vom Treffen zurück gefahren bei -2 - -4 Grad, mit Oxford auf 100%, da waren auch nach 65 km die Hände noch warm.

    Also Handschuhe lieber eine Nr. größer kaufen, meine gab es leider nicht größer.


    Gruß Micha

    Ok, vergiss meine Frage im anderen Fred.


    Ich würde auch sagen, das sie über Bohrungen in den Schiebern gedrosselt ist, wenn es eine Kawasaki-Drosselung ist. Reduzierbohrungen und Gasanschlag waren eigentlich Leistungsreduzierung aus dem Zubehör. Die Schieber sind ja einfach zu kontrollieren.


    Hier sind aber auch Östereicher im Forum, die können es wahrscheinlich genau sagen.


    Gruß Micha

    Arnold, warum machst Du Experimente?

    Die Kühlflüssigkeit ist vorgemischt und total überbezahlt, Konzentrat gibt es 1,5 L für weniger Geld und das ergibt dann 3 L Kühlmittel. Die 5 Grad die dieses Superkühlmittel den Motor runter kühlen soll wären noch zu beweisen, ich kenne solche Kühlmittel nicht. Und das es Ablagerungen entfernt und das Kühlsystem reinigt hört sich ja gut an, aber wo bleiben diese Ablagerungen? Die werden doch bis zum Wechsel der Flüssigkeit munter durchs Kühlsystem gespült. Das macht nur Sinn, wenn man das Kühlsystem reinigen will und dazu nimmt man Kühlsystemreiniger. Den lässt man eine Zeit drin, spült dann das Kühlsystem mit Wasser und füllt dann wieder normale Kühlflüssigkeit auf. Ich finde die Seite ist etwas nachlässig aus dem Französischen übersetzt und auf welcher Basis die Flüssigkeit basiert wird auch nicht genannt.


    Zum Tank entrosten:

    Nippon Classic ist eigentlich ganz kompetent, aber das Tank entrosten geht viel einfacher, wahrscheinlich besser und u gefährlicher (Salzsäure). Hier im Forum ist das Thema schon ausreichend behandelt worden. Ich mache es mal kurz, zuerst den Tank spülen und entfetten z.B. mit Kloreiniger, dann mit Wasser spülen, danach heißes Wasser mit Zitronensäure (gesättigte Lösung) ansetzen und in den Tank kippen. Der Tank muss nicht voll sein, man kann ich auch drehen und auf jeder Seite mehrere Stunden liegen lassen. Es kann auch nicht schaden, die Zitronensäure wieder zu erwärmen. Wenn die Säure gewirkt hat ist der Tank von innen metallisch blank, aber es bildet sich schnell Oberflächenrost. Deshalb schützt man den Tank mit Phosphorsäure, auch reinkippen und auf alle Flächen einwirken lassen. Danach mit Kloreiniger die Säure neutralisieren und mit Wasser spülen und anschließend mit Fön oder Staubsauger die Wasserreste trocknen.

    Ich habe schon mehrere Tanks entrostet und anstatt der Phosphorsäure Fertan genommen, da ist auch welche drin. Das wird nach 48h mit Wasser ausgespült und anschließend der Tank getrocknet, siehe oben.

    Kleiner Tipp für die Zukunft, ich fahre die ersten 200 km immer auf Reserve, dann bildet sich gar kein Schmodder aus Dreck und Kondenswasser im Tank. Man darf nur nicht vergessen nach 200 km den Benzinhahn auf ON zu stellen, ansonsten ist irgendwann schieben angesagt. Außerdem kippe ich immer 30 ml vollsynthetisches 2-Takt Öl auf die Tankfüllung, das schützt den Tank vor Rost und schmiert die beweglichen Teile im Vergaser. Übrigens tanke ich E10, das macht dem Motor überhaupt nichts und Mehrverbrauch habe ich auch nicht festgestellt.


    Den Bezinhahn würde ich auch reinigen, aber ein Dichtsatz brauchst Du nur wenn er undicht ist. Wichtig finde ich eine neue Feder für die Membrane, die ist im Dichtsatz aber nicht dabei. Ich hab die bei Kawasaki gekauft. Wenn die Feder erlahmt, dann kann der Benzinhahn undicht werden und wenn dann die Schwimmernadelventile nicht dauerhaft dichten, dann läuft der Sprit in den Motor.


    Ich hoffe das hilft dir weiter


    Gruß Micha

    Ich würde schweißen, PP und PE sind schwer zu verklebende Kunststoffe, es gibt wohl Industriekleber die das können. Ich kenne aber keinen.

    Winterhandschuhe sind ein echtes Problem, so richtig warme gibt es wohl nicht mehr. Dafür aber welche wo mit den tollsten Begriffen für die Isolierung geworben wird und am besten noch mit einer groß aufgestickten Zahl mit Minuszeichen. Vergiss es, davon darfst Du gern 20-30 Grad abziehen, bzw. drauf rechnen.
    Ich bin letztes Jahr auch darauf reingefallen, hab mir welche von Dane, gute dänische Fa. für 130€ gekauft. Die bringen so gut wie gar nichts und sind schon bei deutlich über Null am Ende. Was gut ist, sie sind komplett aus Leder und natürlich auch wasserdicht, das glaube ich aber auch nicht. Gut ist, sie isolieren die Heizgriffe so gut, das ich auf Dauer mit höchster Stufe fahren kann, das wärmt dann den Handschuh durch und es wird trotzdem noch warm. Gerade gestern Nacht vom Mopedtreffen zurück bei 4 Grad getestet, trotz 75 km und Autobahn auch über 200.


    Von Louis gibt es 3-Fingerhandschuhe, da habe ich mal gehört, das die wohl warm sein sollen, ohne Garantie.


    Für den richtigen Winter habe ich auch 3-Finger und Fausthandschuhe, die habe ich mir mal vor bestimmt 30 Jahren auf Maß anfertigen lassen, die sind mit Lammpelz gefüttert, aber ohne Griffheizung gibt‘s auch darin kalte Flossen.

    Soweit meine Erfahrungen.


    Freunde von mir fahren jedes Jahr im Januar nach Norwegen, da können es schon -20 - -30 Grad werden, die fahren alle mit guten Handschuhen, Griffheizung und Lenkerstulpen und selbst da kann es je nach Wetter doch noch mal kühl werden.


    Gruß Micha

    :twinforum:


    Schöne Vorstellung, der Translator funktioniert sehr gut, ich hatte mich schon gewundert das Du so gut Deutsch sprichst.

    Meine Tochter fährt auch KLE und sie ist im Juli in Göteborg mit ihrer KLE liegen geblieben. Kenneth Kawasaki hat ihr aber sehr schnell geholfen. Guter Service, aber auch teuer.
    Ich wünsche dir viel Spaß hier im Forum.


    Gruß Micha

    Also das mit dem Lüfterkabel meinte ich so, dass das eventuell mit verschmort war und der Lüfter deshalb nicht mehr geht. Aber probier erst mal ob der Lüfter nach 10 min. im Standgas anspringt.


    Der Laderegler sitzt unter dem linken Seitenteil hinten, das Teil mit den Rippen. Ohne wird die Batterie nicht geladen und die Fahrt ist bald zu Ende, ich gehe davon aus das der verbaut ist. Schau mal nach.


    Mit der Drehzahl von 900 Umdr. nach dem Start ist schon ok ohne Choke, da ist die Drehzahl eher sogar noch niedriger oder der Motor geht sogar aus. Wenn das Standgas bei warmen Motor 1.200 Umdr. ist, dann ist alles ok.


    Die Anleitung zum Ventile einstellen ist schon ok, ich stelle immer die Ventile ein, wo der Nocken der Nockenwelle vom Schlepphebel weg zeigt. Also Auslass auf 11 Uhr und Einlass auf 1 Uhr. Ventilspiel stelle ich auf max. Werte ein, Einlass 0,18 mm und Auslass auf 0,23 mm. Ventile werden meist enger und selten weiter. Nach dem Einstellen noch mal kontrollieren.


    Die Schläuche am Federbein kannst Du so hängen lassen, wenn die dreckig sind macht das nix.


    Frostschutz hat ja Bruno schon erklärt, ich nehme pinkfarbenes Frostschutzmittel, G12+ oder G12++ das 2. ist teurer braucht aber dafür niemasl gewechselt werden.


    Der Benzinfilter ist schon ok, sollte aber immer so eingebaut werden, das der Benzinschlauch immer "bergab" zum Vergaser geht, der darf keinen Bogen nach oben machen. Eine gute Position ist zwischen den Vergasern. Der wird oft falsch eingebaut und dann kann es ähnliche Probleme geben.


    Das Kabel an der Batterie hat wohl schon mal neue Ösen bekommen, sieht aus wie original. Ich hab hier eine '87er GPZ- Baustelle stehen, die hat das Kabel aber nicht. Vielleicht hat das ja mal einer als Stromversorgung für irgendwas eingebaut.


    Gruß Micha

    Herzlich Willkommen hatte ich ja schon gewünscht.

    Hab gerade in deinem Profil gelesen, Du hattest mal ne Hyosung GT 125, die hatte meine Tochter auch mal und rate mal wo wir die gekauft haben? In Berlin, vielleicht war es ja deine, denn meine Tochter ist 2 Jahre jünger als Du. Die Maschine war jedenfalls blau, mit verbeultem Tank und Auspuff. Auf jeden Fall war das ein sehr ordentliches Moped und sie ist damit 2 Jahre problemlos gefahren.


    Gruß Micha