Telegabel zu hart, nach Simmerringwechsel

  • Hallo in 2021,
    Telegabel EN 500 "A" von 1993
    In einem vergangenen Beitrag, hatte ich bereits angedeutet, dass die Telegabel wahrscheinlich Zuwendung braucht.
    Die Staubkappen waren zerfallen aber die Simmerringe waren noch dicht, also wollte ich sie eigentlich belassen.
    Nachdem restlosen Entfernen der Staubkappen, zeigten sich aber Risse in den Dichtringen.
    Die ersten Versuche, an den Rohren irgendwas zu bewegen, sind leider gescheitert,
    also habe ich sie in eine Mopedwerstatt gebracht.
    Die haben nach Bucheli befüllt, geflucht und gewartet.
    Es ist jetzt so, dass ich, bei gehobenem Vorderrad, einen negativen Federweg von 20 mm messe und unter Belastung 30 mm.
    Das entspricht einem gesamten Federweg von 50mm.
    Laut Aussage der Werkstatt, sind die Standrohre mit minimalster Menge befüllt.
    Ist das beim TÜV und überhaupt zulässig ?
    Gruß

    Doch niemals darfst du soweit sinken, von dem Kakao, durch den man dich zieht, selber zu trinken !

    Einmal editiert, zuletzt von Big M ()

  • Moin Manuel,

    dir auch ein gutes Neues.


    Chopper sind ja eigentlich fahrende Sofas, das kommt mir auch sehr hart vor :hmm:


    Die haben nach Bucheli befüllt, geflucht und gewartet.

    Da gibt es jetzt meiner Meinung nach 3 Möglichkeiten.. 1. das gehört so (kann ich mir fast nicht vorstellen).. 2. die Werkstatt hat nicht nach Bucheli befüllt (evtl. nicht komplett zusammen geschoben).. 3. im Bucheli hat sich mal wieder ein Fehler eingeschlichen..


    Ist das beim TÜV und überhaupt zulässig ?

    Der TÜV schaut eigentlich nur ob sie federt und ob sie dicht ist :hmm:



    Gerade fällt mir noch etwas ein, die KLE wird ja auch gerne mal mit Vorspannhülsen härter gemacht, kann es sein das der Vorbesitzer Hülsen reingebastelt hat?


    LG Bruno

    Normal hab ich schon versucht.... war langweilig... total verrückt macht mehr Spaß :smoker:

  • Hallo alter Kumpel !

    ...nee, an Vorspannhülsen glaube ich nicht, da der Federweg vorher, bei geschätzten 200 mm lag,
    also eigentlich zu weich, laut Vorgabe soll er 150 mm betragen.
    ....Bucheli sagt 435 ml und Louis sagt 330 ml Öl...
    Der Typ in der Werkstatt ist zwar nett aber eine ziemliche Murksbirne.
    Ich weiß nicht, ob ich da nochmal hingehe ?!
    Die Probefahrt war, mit der harten Gabel, jedenfalls nicht unangenehm.
    Eigentlich, wollte ich, nach dem 10. Januar zum TÜV, der Bock ist sonst soweit fertig.
    Es fehlen nur noch Reifen, -ich habe aus den Kleinanzeigen Kompletträder,
    mit guten DOT 17 - Pellen gekauft.
    Diese liegen seit 5 Tagen in einem Heidelberger-Pickupshop der DPD
    und werden von den faulen Säcken nicht abgeholt.
    Auf E-Mails reagieren die auch nicht, wahrscheinlich können die das auch nicht lesen ???!

    Momentan bin ich genervt, ...aber das ist bei mir ja nix Neues :trommel:

    Doch niemals darfst du soweit sinken, von dem Kakao, durch den man dich zieht, selber zu trinken !

  • ....Bucheli sagt 435 ml und Louis sagt 330 ml Öl...
    Der Typ in der Werkstatt ist zwar nett aber eine ziemliche Murksbirne.

    Ohje, beste Voraussetzungen das etwas schief geht :stopping:


    Bucheli ist nicht unfehlbar.. Tante Louise leider auch nicht :avatar70195:komisch das im Bucheli die Menge angegeben ist, bei der KLE ist die Füllhöhe angegeben :hmm:

    Wenn jetzt Kollege Murksbirne nur das alte Öl abgelassen hat und den Schmodder der Jahre nicht rausgespühlt hat, ist nochmal ein Schuss mehr drin.. :5arg:



    Die Probefahrt war, mit der harten Gabel, jedenfalls nicht unangenehm.

    Das ist doch schon was Positives, allerdings fühlt sich ja frisches Gabelöl schon mal besser an als 20 Jahre alte Plörre, von dem her läßt sich hier jetzt kein Rückschluss auf die korrekte Füllhöhe schließen... Mist :horro:



    Diese liegen seit 5 Tagen in einem Heidelberger-Pickupshop der DPD
    und werden von den faulen Säcken nicht abgeholt.

    Sch**** ein ähnliches Vergnügen hatte ich mit der Gabel für die VX, lag ewig im DHL Verteilerzentrum rum, bei Anruf auf der Hotline kam die Aussage "nach 5 Werktagen können sie sich beschweren.." am 5 Tag wechselte dann der Status zu "Unterwegs in die Region des Empfängers" :cursing:



    ...aber das ist bei mir ja nix Neues :trommel:

    Gott sei Dank bist du ja eher der ruhige Typ :whistle3:


    ich drück die mal meine dicken Däumchen, das die Pellen sich bald auf den Weg begeben :thumbup:

    Normal hab ich schon versucht.... war langweilig... total verrückt macht mehr Spaß :smoker:

  • ....Bucheli sagt 435 ml und Louis sagt 330 ml Öl...

    Um hier mal rein zu hacken....

    Louis sagt 440ml pro Gabelholm bei wechsel. Deckt sich exakt mit meiner Bucheleli Version

    Bucheli sagt bei zerlegen, also neuer Befüllung 515 +/- 4cm³

    In dem Wartungshandbuch der KLE ab 2005 ist angegeben bei Wechsel 453ml und bei trockener Gabel 530ml.

    Die o.g. Federeigenschaften kann ich mit dem Original Setup nicht nachvollziehen.

    Vielleicht ist der Tester auch zu leicht. 8o

    Wenn man keine Ahnung hat... einfach mal die Fresse halten.

  • Deckt sich exakt mit meiner Bucheleli Version

    Tach,
    nein, falsch gehackt !

    Laut Bucheli kommen, bis 1995 über 440 ml Öl in die Holme und ab 95, sogar noch mehr, die unterscheiden auch nicht zwischen den Modellen "A,B oder C" !
    In der Schwarte werden alle Modelle gemischt, obwohl die "C" vollkommen anders gebaut ist !

    Wenn ich bei Tante Louise nachschaue, bekomme ich für meine 93er "A" eine Füllmenge von 330 ml, bei einem Standrohrdurchmesser von 36 mm.

    Die "C" hat dickere, 41 mm Standrohre und benötigt laut Louis 430 ml für einen Ölwechsel.

    Modell "A"
    daten_en_500a.jpg

    Modell "C"
    daten_en_500c.jpg

    Die o.g. Federeigenschaften kann ich mit dem Original Setup nicht nachvollziehen.

    ...ich mittlerweile schon, denn die eingefüllte "Buchelimenge", liegt 25% über den eigentlichen Vorgaben...
    Mittlerweile liegt mir auch die oginoul Empfehlung von Kawasaki, für den Komplettwechsel der "A" vor.
    Kawa sagt 365 ml für Wechsel mit Simmerringerneuerung ud 330 ml ohne.

    Doch niemals darfst du soweit sinken, von dem Kakao, durch den man dich zieht, selber zu trinken !

  • Das ist doch schon was Positives, allerdings fühlt sich ja frisches Gabelöl schon mal besser an als 20 Jahre alte Plörre

    Latürnich, da haste recht.
    Aber wie gesagt, ...zuviel des Guten!
    Wie du weißt, sind Telegabeln, noch, meine Schwachstelle!
    Kann ich nicht unten einfach aufmachen und die überflüssige Plörre ablassen ?
    Gruß

    Doch niemals darfst du soweit sinken, von dem Kakao, durch den man dich zieht, selber zu trinken !

  • Deckt sich exakt mit meiner Bucheleli Version

    Moin Frank,


    leider steht es dieses Mal weder in der Überschrift noch im Thread selber, aber hier geht es um eine EN und ausnahmsweise nicht um eine KLE ;)


    denn die eingefüllte "Buchelimenge", liegt 25% über den eigentlichen Vorgaben...

    hatte ich schon erwähnt das, das Bucheli mit Vorsicht zu genießen ist? :avatar70195:


    Danke das du die passenden Mengen hochgeladen hast :good3:

    Normal hab ich schon versucht.... war langweilig... total verrückt macht mehr Spaß :smoker:

  • leider steht es dieses Mal weder in der Überschrift noch im Thread selber

    Hast recht, sorry !!!
    Da es sich um einen Folgefred handelt, habe ich vergessen, einen ordentlichen Titel einzugeben.
    Ich wähnte mich auch irgendwie in der EN Techniksparte des Forums.

    ...aber, kann ich die Plörre nun einfach ablassen ?

    Doch niemals darfst du soweit sinken, von dem Kakao, durch den man dich zieht, selber zu trinken !

  • Hast recht, sorry !!!

    Hätte auch mit der EN Erwähnung passieren können, wir sind es einfach gewöhnt das es hier um die KLE geht, ist mir auch schon passiert :rolleyes:



    ...aber, kann ich die Plörre nun einfach ablassen ?

    Sorry, das Schreiben unserer Beiträge hatte sich wohl überschnitten...


    Ich sag mal so, JAIN...

    falls dein Tauchrohr eine Ablassschraube hat, könntest du es ablassen, aber bei der Methode wird eine genaue Dosierung eher schwierig. Ich würde von oben mit einer Spritze und Schlauch absaugen, dann kannst du die Füllmenge exakt anpassen ;)


    LG Bruno

    Normal hab ich schon versucht.... war langweilig... total verrückt macht mehr Spaß :smoker:

  • Wenn ich von oben Öl absaugen will, muss ich zuerst Die Dichtscheibe eindrücken, den Sicherungsring rauspopeln, entlasten, absaugen und alles wieder zusammenbauen.
    Dafür brauche ich einen Abzieher, den ich vor geraumer Zeit verliehen und nie wieder bekommen habe.

    Ablassschrauben haben die Holme, deshalb die Frage.
    Wenn oben alles dicht ist und man unten öffnet, zieht sie ja auch keine Luft rein ?!
    mit einem Messbecher könnte man doch, die Abgelassene Menge bestimmen, oder ?

    Doch niemals darfst du soweit sinken, von dem Kakao, durch den man dich zieht, selber zu trinken !

  • Wenn oben alles dicht ist und man unten öffnet, zieht sie ja auch keine Luft rein ?!

    Ist ja keine Bremsflüssigkeit, daher ist Luftziehen kein Problem ;)


    Das Problem dürfte sein das sie Luft ziehen muss ! überhalb des Öles hast du ja eine Luftkammer und wenn unten Öl raus soll muss oben wieder Luft rein..


    Bei der Virago hab ich das Gabelöl auch gewechselt... auf einer Seite habe ich erst die Ablassschraube geöffnet und auf das ÖL gewartet.. und nicht kam :huh: nach kurzem Grübeln, alles klar.. solange oben alles Dicht ist herrscht ein Unterdruck und das ÖL kann nicht ausfließen, zur Ablauföffnung kommt die Luft nicht rein, entweder ist das Loch zu klein oder das Öl zu zäh, aber so wieder bei einer Sprudelflasche klappt es leider nicht...


    Aber Versuch macht kluch, du kannst es ja mal versuchen, so sollte es auch mit dem Messbecher funktionieren. Wenn du oben doch öffnen musst kommt das Öl unten recht flott heraus, ich behaupte mal da wird s mit dem Messbecher nicht so wirklich exakt funktionieren...

    Normal hab ich schon versucht.... war langweilig... total verrückt macht mehr Spaß :smoker:

  • Dafür brauche ich einen Abzieher


    Die GPZ hat auch so einen ollen Stöpsel und Sicherungsring, ich hab mir da mit einer Schraube, einem Stück Alu und beim ersten Mal mit einer Mutter beim zweiten Mal mit einem Alu Rundmaterial geholfen.. hat auch ganz gut funktioniert.

    Manche drücken den Stöpsel mit der Verlängerung vom Ratschenkasten runter und fummeln dann den Sicherungsring raus,,, vielleicht auch ne Möglichkeit, ich glaub du bist ja auch nicht so ganz zierlich ;)

    Bei der XV ist es ja auch so ein Sicherungsring gefummel und dazu rostet es dort auch noch gerne :patsch: da sind mir die Schraubverschlüsse der KLE deutlich lieber..

    Feinmechanikerlösung.jpeg

    Normal hab ich schon versucht.... war langweilig... total verrückt macht mehr Spaß :smoker:

  • Man kann das Öl auch aus der Gabel pumpen. Auf jeden Fall muss die Gabel beim Öffnen der Ablassschraube entlastet sein, am Besten mit einem Wagenheber unter dem Motor. Dann die Ablassschraube auf einer Seite öffnen, dabei ein Gefäß drunter stellen, besser halten, da der Strahl schon fast waagerecht aus der Gabel schießen kann und dann den Wagenheber gaaanz langsam absenken. Das Problem ist die Ölmenge auf 5-10 ml kontrolliert abzulassen. Meine ehrliche Meinung „das klappt nicht“. Vor allem, was machst Du wenn zuviel draußen ist, wie bringst Du das Öl wieder rein?

    Ich glaube Stopfen raus und von oben korrigieren ist allemal schneller und genauer. Ich habe mir einen Schlauch an einen Schweißdraht geklebt und über den Schlauch eine dicke Gummischeibe geschoben, die nur klemmt. Ich befülle die Gabel, die Feder ist raus, pumpe die einzelnen Tauchrohre vielleicht 20x damit eingeschlossene Luft entweichen kann, schiebe die Gabel zusammen, stelle meine selbst gebaute Absaugeinrichtung auf das angegebene Luftpolster ein und sauge das überschüssige Öl ab - fertig.

    In deinem Fall weißt Du dann auf jeden Fall das beide Holme gleich befüllt sind. Bei dem Mechaniker der vorher dran war würde ich mich auf gar nichts verlassen.


    Gruß Micha

    Die Summe der Probleme ist immer gleich.


  • ok onurB,
    ich habe noch einen kleinen Abzieher gefunden und werde mein Glück versuchen,
    sobald mein Hund nicht mehr vor der Türe pennt.
    Apropos Feinmechanikerlösung, dein Senker zieht Läuse und Riefen ..
    harrharrharr ;streicheln; lass dich nicht ärgern.

    Bei dem Mechaniker der vorher dran war würde ich mich auf gar nichts verlassen.

    ...mach ich auch nicht !!!
    dummerweise, habe ich keine Ahnung, wieviel die wirklich reingeschüttet haben.
    Ich habe so eine kleine Vakuumpistole mit Behälter, zum entlüften der Bremse.
    Das scheint mir auch geeignet zu sein.
    Bin mal gespannt, wie ne überfüllte Telegabel, obs klappt.

    Doch niemals darfst du soweit sinken, von dem Kakao, durch den man dich zieht, selber zu trinken !

  • sobald mein Hund nicht mehr vor der Türe pennt.

    einfach mal die Kühlschranktür auf- und zumachen ;)



    lass dich nicht ärgern.

    keine Angst, ich hab ein seeeehr dickes Fell :saint: vielleicht bin ich gar nicht adipös, sondern nur sehr fellig :hmm:  :laugh1:



    dummerweise, habe ich keine Ahnung, wieviel die wirklich reingeschüttet haben.

    wenn du nach der Füllhöhe gehst, nicht vergessen das die Luftkammer bei zusammen geschobener Gabel gemessen wird ;)


    Wenn du genügend Öl rausholen kannst, kannst du ja gleich bei der KLE oder der XV das Gabelöl wechseln, das würde auch gleich deine Telegabel-Schwäche etwas minimieren 8o

    Normal hab ich schon versucht.... war langweilig... total verrückt macht mehr Spaß :smoker:

  • Also,
    ich war kurz unten und habe den Ölstand um je 60 ml reduziert.
    Um den Abzieher anzusetzen, musste noch der Lenker weg.
    Nachdem alles offen war, (im montierten Zustand komplett entlastet),
    habe ich meinen Bremsen-Entlüfter eingesetzt und die 60ml in den kleinen Behälter gesaugt.
    Da das Vakuum nicht auf Sitz und Platz hört, habe ich den Ansaugschlauch mit ner Arterienklemme
    verschlossen, um das Ergebnis nicht zu überschiessen.
    Etwas Öl bleibt natürlich immer am Schlauch haften. (honi soit qui mal y pense)
    Nach dem Zusammenbau, (Vorderrad komplett entlastet) habe ich einen Kabelbinder direkt über die Staubkappe gesetzt und den Abstand nach oben gemessen. Der negative Federweg liegt jetzt bei 40 mm
    Nach Belastung liegt der positive Federweg nun bei 50mm.
    Macht einen Gesamtweg von 90 mm.
    Allerdings verzieht sich das metallene Schutzblech, vorne, welches auch als Stabi gilt, bei Belastung, ganz leicht nach rechts.
    Wahrscheinlich hat die Werkstatt (Harley Vertragswerkstatt) ungleich aufgefüllt und deshalb ist er links etwas härter ?
    Wenn der neue Radsatz kommt, baue ich den ganzen Mist nochmal komplett auseinander und befülle nach Werksangaben.

    Doch niemals darfst du soweit sinken, von dem Kakao, durch den man dich zieht, selber zu trinken !

  • Das mit der Vacuumpumpe war ja deine Idee, Bruno und ich hätten ja eine Spritze genommen.

    Ein Schutzblech ist immer auch ein Gabelstabi, deshalb ist ja auch in jedem Kunststoffkotflügel, auch bei der KLE, ein Metallbügel. Meiner von der KLE war nach Frontschaden verbogen und ich habe einen neuen, wegen besserer Stabilität, aus 3 mm VA gebaut, original ist 2 mm verzinkt/ chromatiert.


    Gruß Micha

    Die Summe der Probleme ist immer gleich.

  • Bruno und ich hätten ja eine Spritze genommen

    ...ne Arterienklemme habe ich am Baggersee gefunden und mitgenommen
    aber die Spritzen, lass ich lieber liegen...

    Es gibt hier viele Basler Junkies, manchmal frage ich mich, ob es in der Schweiz wirklich so hässlich ist,
    dass die, mit ihrem Stoff, über die Grenze kommen, um ihren Giftmüll am See zu "entsorgen" ?!
    ...anderes Thema...

    Doch niemals darfst du soweit sinken, von dem Kakao, durch den man dich zieht, selber zu trinken !

  • Ja ja, die Schweizer.. schon ein seltsames Völkchen.. wenn man am See in ein Einkaufszentrum geht und sieht was die alles rausschleifen könnte man auch meinen die haben keine Läden 🙄


    Spritzen gibt es bei uns auch neu in der Apotheke 😉 und die spitze Spitze brauchst du ja auch nicht, dafür kannst du recht einfach wieder etwas zurück spritzen wenn du zu viel wingesaugt hast (da kommt jetzt bestimmt wieder was).


    Ich wünsche dir einen angenehmen Sonntag Abend und hoffe das deine Pellen balt aufschlagen..

    Normal hab ich schon versucht.... war langweilig... total verrückt macht mehr Spaß :smoker: