Du bist nicht angemeldet.

Diese Seite verwendet Cookies.
Durch die weitere Nutzung unseres Forums erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies auf Deinem IT-Gerät setzen dürfen.
Alle Infos zu Cookies findest Du auf folgender Seite: -> Weitere Informationen. <-
Bitte runter scrollen zum Punkt der DATENSCHUTZERKLÄRUNG --> "3. Datenerfassung auf unserer Website". Danke.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Twin500 - Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

GePeZetter

unregistriert

1

Dienstag, 28. Dezember 2010, 16:52

Widerstand im Zündschloss

Tach Leute

Ich fall einfach mal mit der Tür ins Haus:


Bau grad nen ER5 Motor mit samt Kabelbaum in ne GPZ500S(EX500A) ein. Aber ds Zündschloss ist aber noch von ner GPZ. Jedenfalls ist der Zündung kein Funke zu entlocken. Hab mir da schon den Wolf gesucht. Nun hab ich den Tip bekommen, daß es am besagten Zündschloss liegen könnte. Bei der ER5 sei da ein Wiederstand eingelötet. Der quasi als Diebstahlsicherung fungieren soll. Wenn man den Stecker vom Zündschloss abzieht und die entsprechenden Kabel einfach brückt sei so die ER nicht zum laufen zu bringen, weil die CDI-Box so die vollen 12V bekäme und somit die Zündspulen nicht mit Spannung beschickt. Wenn die CDI vom Zündschloss ein von dem besagten Widerstand "gedrosseltes" Plus-Signal bekommt sei alles schick und die Zündung funktioniert.



Ist an der Story was dran? Wenn ja, weiß jemand, wie hoch der besagte Widerstand ist? Wenn ja, wie hoch ist er?



Dankeschön!


Herzlichst, Mathias

GePeZetter

unregistriert

2

Donnerstag, 30. Dezember 2010, 20:28

Na ihr seid mir ja ne große Hilfe...

ABER: Des Rätsels Lösung scheint nahe:



Hab einen Kawa-Dealer konsultiert, aber der war vollkommen ahnungslos. Toll!



Im Netz weiterherumgeforscht und auf ne Seite gestoßen wo jemand seine Kawa VN1500 auf ein Harley Zündschloss umbaute und dabei am Zündschloss an der grauen Strippe einen 100 Ohm Widerstand zwischenlötete. Hab den Herrn per I-Mehl mein anliegen geschildert und die Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Sein Zündschloss funzt, seine Karre läuft. Aber er konnte mir leider keine Auskunft über GPZ-Zündschlösser geben.



Weil aber ne VN (meines Wissens) mit hoher Wahrscheinlichkeit das selbe Zündschloss hat wie ne EN500 und die wiederum praktisch den gleichen Motor nebst CDI-Box hat wie ne ER5, hab ich mal nen Bekannten konsultiert der zufällig so ne EN500 besitzt. Der war so freundlich, das Multimeter zu schwingen und den ganzen Schwindel mal durchzumessen. Resultat: 100 Ohm!!!



Also werd ich mir so ein Teil mal besorgen und den Lötkolben anschmeißen...



Werd dann wieder Bericht erstatten, sofern gewünscht...

Vincent-Vega

unregistriert

3

Donnerstag, 30. Dezember 2010, 21:17


die frage nur, aber sollte schon hinhaun.

kann die cdi die 100 ohm mehr ab, oder is die so das die gleich durchbrennt.
meines erachtens nach sind die kawa cdi recht robust und es sollte keinen unterschied machen.

warum macht kawa sowas???

GePeZetter

unregistriert

4

Freitag, 31. Dezember 2010, 19:32

Nabend

Hab heut wahrhaftig nen 100Ohm Widerstand auftreiben können. Hat sogar 4 Watt. Aber 1 Watt hätte auch gereicht. Wie auch immer! Hab heut herumgebastelt und den ganzen Stuss in ner Tupper-Dose unter dem Tank verklemmt. Resultat:

Funke!!! :) :)

Die CDI-Box hat es überlebt. Und warum Kawa sowas macht, steht im ersten Beitrag...


Jetzt kann das neue Jahr kommen! Guten Rutsch!